-SCHLAFPLATZMUTUNGEN UND ARBEITSPLATZMUTUNGEN SOWIE BAUPLATZMUTUNG - WASSERSUCHE-ELEKTROSMOGMESSUNGEN - " KREBS IST VERMEIDBAR " " NEUE ERKENNTNISE UND HEILMETHODEN " -THERAPIERESISTENZ - SCHWERE CHRONISCHE ERKRANKUNGEN - WIE KREBS ADHS/ADS UND ÄHNLICHE - SIND MEIST DIE FOLGE VON LANGJÄHRIGEM SCHLAFEN AUF STÖRZONEN (Lesen Sie Menüpunkt "Arztaussagen") - EBENSO " KINDERLOSIGKEIT " BEI MENSCH & TIER, SOFERN KEINE ORGANISCHEN STÖRUNGEN VORLIEGEN -

Schulversagen durch geopathische Einflüsse




Besonders Kinder, die noch einer ständigen körperlichen Entwicklung unterliegen, reagieren stark auf die negative Beeinträchtigung durch Störzonen.
Die bekannte österreichische Lehrerin, Käthe Bachler fand schon vor circa 35 Jahren heraus, wie stark Störzonen am Schlafplatz - oder Platz in der Schule besonders das Lernverhalten und die gesunde Entwicklung eines Kindes beeinträchtigen.
Sie erhielt vom Pädadgogischen Institut in Salzburg einen Forschungsauftrag und wies in über 3000 Fällen eindrucksvoll nach, dass schulisches Versagen oft auf geopathische Störzonen im Elternhaus und im Klassenram zurückgeführt werden muß.
Käthe Bachler:"Es ist tatsächlich so, dass die besonders Langsamen, besonders Konzentrations- und Leistungsschwachen, die besonders Nervösen und Schwierigen, die ständig kranken Schüler mit den vielen Unterrichtsversäumnissen meist ihren Schlafplatz über einer Störzonenkreuzung hatten."
Nach einer entsprechenden Umstellung des jeweiligen Bettes zeigten die Schüler deutlich bessere Leistungen.